Oskar ETF-Sparplan Erfahrungen & Test

ø 4.78 / 5 Sternen

Welche Erfahrungen mit Oskar bzw. dem Oskar ETF-Sparplan gemacht wurden und wie hoch Oskar bewertet wurde, kannst Du in den Erfahrungsberichten weiter unten lesen. In unserem Oskar-Testbericht nehmen wir einzelne Produkte genauer unter die Lupe, wie z.B. Sparpläne, Investitionen und Sicherheitsvorkehrungen.

Über Oskar: Oskar ist ein unkomplizierter ETF-Sparplan für Kinder und Erwachsene und eine digitale Vermögensverwaltung, die Geld schon ab einem Sparbetrag von 25 Euro im Monat für Kunden professionell anlegt. Jeder Oskar Kunde bekommt ein Konto, auf das er Geld zum Anlegen einzahlen kann und ein Depot, in dem die ETFs (börsengehandelte Fonds) liegen, die Oskar wiederum für den Kunden kauft. Der Kunde ist damit Teil an der weltweiten Entwicklung der Wirtschaft und hat gleichzeitig Inflationsschutz. Das alles funktioniert ohne langfristige Verpflichtung. Man kommt jederzeit an das eingezahlte Geld und hat die Möglichkeit ohne Frist und Kosten zu kündigen. Man investiert per Einmalanlage, als ETF-Sparplan oder beides kombiniert. Außerdem investiert Oskar bereits zu 50% in nachhaltige ETFs.

Oskar Erfahrungsberichte / Reviews

Meine Erfahrung mit Oskar

12.11.2020, 17:48 Uhr

Erfahrung von Koray

„Ein Freund hat mir die Geldanlage via ETF-Sparplan bei OSKAR empfohlen. Ich war zuerst skeptisch, weil ich nicht viel von Aktien und Co hielt, aber dass ein Sparplan doch etwas anderes ist war mir erst nicht klar. Ich bin jetzt seit Sommer 2020 bei Oskar dabei und habe für meine Kinder und mich jeweils einen Sparplan angelegt, die bis heute super laufen.“

Oskar , https://www.erfahrungen24.eu/wp-content/uploads/2020/02/oskar.de_.png Deutschland 5.0 5.0 1 1 Ein Freund hat mir die Geldanlage via ETF-Sparplan bei OSKAR empfohlen. Ich war zuerst skeptisch, weil ich nicht viel von Aktien und Co hielt, aber dass ein Sparplan doch etwas and

Erfahrungsbericht schreiben

Erfahrungsbericht schreiben
* Erforderliches Feld

Oskar ETF im Test

In unserem in Kürze erscheinenden Oskar-Testbericht nehmen wir das Angebot und weitere Leistungen unter die Lupe. Nachfolgend ein Einblick in die zu erwartenden Themen:

  • Wie wird Geld angelegt, nachdem ich es bei Oskar investiert habe? Das eingezahlte Geld wird in ETFs (börsengehandelten Fonds) und ETCs (börsengehandelte Wertpapiere für Rohstoffe) angelegt. ETFs sind Fonds, die ohne einen Manager auskommen, da sie 1:1 einen Index nachbilden. Das spart Kosten und bringt in den meisten Fällen sogar eine bessere Rendite. Über ETFs lässt sich in Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Immobilien und den Geldmarkt investieren.
  • Ab welchem Betrag kann man über Oskar sparen? Oskar beginnt ab einer monatlichen Sparrate von 25 Euro oder einem Einmalbetrag von 1.000 Euro. Der monatliche Sparbetrag wird bequem und problemlos vom Konto des Kunden (z.B. Girokonto) abgebucht.
  • Wie lange dauert nach der Anmeldung bei Oskar bis das eingezahlte Portfolio investiert ist? Sobald Sie nach der Eröffnung des Portfolios alle notwendigen Unterlagen hochgeladen (z.B. die Geburtsurkunde) und die Video-Legitimation (PostIdent) durchgeführt haben, werden Konto und Portfolio bei der Baader Bank eröffnet. Dies dauert in der Regel 2 Bankarbeitstage. Sollte eine Einmalzahlung angegeben worden sein, wird diese nach 2 weiteren Bankarbeitstagen eingezogen und Ihr Portfolio wird investiert. Haben Sie keine Einmalzahlung angegeben, wird die monatliche Sparrate am ersten Bankarbeitstag des Folgemonats instruiert und Ihr Portfolio wird spätestens dann investiert.
  • Kann man bei Oskar auch zwischendurch investiertes Geld entnehmen? Sie können sich jederzeit Geld auszahlen lassen. Bitte beachten Sie, dass dabei mindestens 1.000 Euro im Depot verbleiben müssen. Möchten Sie über das gesamte Guthaben verfügen, können Sie Oskar kündigen. Bei einer Kündigung werden alle Ihre Wertpapiere verkauft und anschließend Ihr Guthaben ausbezahlt. Dabei fallen keine zusätzlichen Gebühren an.