Fitness-Armband Test

Die besten Fitness-Armbänder im Test mit Testsieger 2018 / 2019 & Bewertungen.

In unserem aktuellen Fitness-Armband Test erfährst Du, wer unser Testsieger 2018 / 2019 ist und wie die untersuchten Fitness-Armbänder im Vergleich abschneiden. Weiterhin informieren wir im Testbericht, wo man ein Fitnessarmband kaufen kann und auf welche Kriterien es bei der Auswahl des Fitnessarmbands ankommt. Des Weiteren informieren wir über den Fitness-Armband Test von Stiftung Warentest und über unsere Fitness-Armband Erfahrungen sowie über die Erfahrungen von Nutzern. Abgerundet wird unser Fitness-Armband Vergleich durch detaillierte Informationen über die fünf Fitness Armband Testsieger 2018 / 2019. Interessierte erfahren Wissenswertes zu den Vor- und Nachteilen, über die Ausstattung und vieles mehr.

Was ist ein Fitness-Armand?

Ein Fitness-Armband ist ein Aktivitäten-Messer, der beispielsweise den Puls, die Herzfrequenz, den Kalorienverbrauch und die zurückgelegte Distanz beim Sport erfasst. Die Synchronisation der Daten erfolgt bei den aktuellen Modellen über eine App, die auf dem Smartphone installiert wird. Dann werden alle erfassten Daten wie Puls, Schritte und Kalorienverbrauch in einer Übersicht dargestellt. Bei der Auswahl eines Activity-Trackers kommt es deshalb nicht nur auf die Daten, die das Fitness-Armband erfasst, an, sondern auch darauf, ob das Gerät mit dem Smartphone kompatibel ist. Übrigens: Die Fitness-Armbänder werden auch als Wearables oder Activity Tracker bzw. Fitness-Tracker bezeichnet.

Unsere besten Fitness-Armbänder 2018

1Garmin vívosmart HR+ Fitness-Tracker --Fitness-Armbänder-Test

Garmin vívosmart HR+ Fitness-Tracker -

  • viele integrierte Funktionen
  • viele Funktionen ohne App verwendbar
  • intuitive und einfache Bedienung
  • lange Akkulaufzeit
Testergebnis
95%
"sehr gut"
11/2017
Preis ab
118,00€
zum Shop
2Polar A360 Fitnesstracker-Fitness-Armbänder-Test

Polar A360 Fitnesstracker

  • sehr gut lesbares Display
  • intuitive und einfache Bedienung
  • guter Tragekomfort
Testergebnis
95%
"sehr gut"
11/2017
Preis ab
-
zum Shop
3Samsung Gear Fit 2 Smartwatch mit Pulssensor und-Fitness-Armbänder-Test

Samsung Gear Fit 2 Smartwatch mit Pulssensor

  • sehr gute Messergebnisse
  • viele Funktionen
  • elegant-sportliches Design
  • empfindliche Ladekontakte
Testergebnis
89%
"gut"
11/2017
Preis ab
184,99€
zum Shop
4Fitbit Charge 2 Unisex Armband Zur Herzfrequenz Und-Fitness-Armbänder-Test

Fitbit Charge 2 Unisex Armband

  • gute App mit vielen Funktionen
  • sehr intuitive und einfache Bedienung
  • kein GPS-Empfänger integriert
Testergebnis
86%
"gut"
11/2017
Preis ab
-
zum Shop
5Garmin vívofit 3 Fitness-Tracker - 1 Jahr-Fitness-Armbänder-Test

Garmin vívofit 3 Fitness-Tracker

  • gute Messergebnisse
  • automatische Sport-Erkennung
  • GPS nur über Handy möglich
  • Pulsmesser nur optional
Testergebnis
86%
"gut"
11/2017
Preis ab
-
zum Shop

Fitness Armband Testsieger 2018 / 2019

Im Folgenden stellen wir unsere Fitness-Armband Testsieger 2018 / 2019 vor. Anhand verschiedener Kriterien wie Funktionsausstattung, Tragekomfort und zusätzliche Features sowie in Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis haben wir die Modelle unter die Lupe genommen. Zu jedem Testsieger bieten wir auch Informationen, für wen der jeweilige Fitness-Tracker konzipiert wurde.

Platz 1: Fitness-Armband Garmin Test

Das Modell vivosmart HR+ von Garmin hat es in unseren Fitness Tracker Test auf den ersten Platz geschafft. Im Test haben uns die vielen integrierten Funktionen überzeugt. Dazu gehören neben der Messung von Distanzen und Schritten eine Schlafanlayse, ein Inaktivitätsalarm, ein integriertes GPS, ein Kalorienzähler und ein Puls- sowie Herzfrequenzmesser.

Vorteilhaft ist auch, dass einige Funktionen auch ohne die App verwendbar sind. Die Schnittstelle zur Datenübertragung erfolgt mittels mitgeliefertem USB Kabel und via Bluetooth.

Das Garmin Fitnessarmband ist kompatibel mit Windows, Android und iOS. Die Bedienung erfolgt über einen Touchscreen und die Akkulaufzeit beträgt, sofern GPS ausgeschaltet ist, bis zu fünf Tage. Das Anlegen erfolgt unkompliziert mit einem Riemenverschluss wie bei einer konventionellen Armbanduhr und die Messergebnisse sind dank dem integrierten GPS sehr genau.

Überzeugt haben uns auch, dass über das Fitnessarmband Musik auf dem Smartphone angesteuert werden kann und dass mit der App mehrere Fitnesstracker, die kompatibel sind, gekoppelt werden können. Positiv bewertet haben wir auch die automatische Bewegungserkennung. Zum Testzeitpunkt war dieser Garmin Fitness Tracker für einen Preis von 120 Euro erhältlich.

Platz 2: Polar Fitnesstracker A360 Test

Was zunächst wie die Abkürzung für einen Airbus klingt, ist ein Fitness-Armband, das es aufgrund der integrierten Funktionen und der damit einhergehenden Vorteile sowie einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis auf den zweiten Platz geschafft hat. Das Polar Fitness-Armband punktet mit einer unkomplizierten Bedienung von Tracker und App sowie einer guten Genauigkeit.

Im Polar Fitnesstracker Test zeigte das Modell A360 nur sehr geringe Abweichungen bei der Messung der Anzahl der Schritte, der Distanz sowie der Puls- und Herzfrequenz. Das Display ist gut lesbar und das Armband bietet einen sehr guten Tragekomfort. Pluspunkte haben wir auch für die Kompatibilität der App mit Windows, Android und iOS sowie mit den verfügbaren Schnittstellen via Bluetooth und USB vergeben. Auf ein GPS für die Distanzmessung muss man bei diesem Fitnesstracker verzichten. Wer einen eleganten Fitnesstracker sucht, ist mit diesem Modell, das zum Testzeitpunkt für einen Preis von rund 130 Euro angeboten wurde, gut beraten, denn die Optik ist sehr edel und zugleich minimalistisch. Neben dem modernen Design punktete im Fitnesstracker Test das Modell der Marke Polar auch mit einer intuitiven Bedienung. Das gilt auch für die App.

Platz 3: Gear Fit 2 Test

Das Fitnessarmband Gear Fit 2 von Samsung hat in unserem Test sehr gute Messergebnisse mit nur sehr geringen und nicht nennenswerten Abweichungen gezeigt. Das Samsung Fitness-Armband hat ein elegant-sportliches Design, ein GPS mit Streckenaufzeichnung sowie einen MP3-Player mit 4 GB Speicher. Das Super AMOLED-Farbdisplay ist ergonomisch geformt und unterstützt den Tragekomfort. Überzeugt hab uns bei diesem Modell, das zum Zeitpunkt unseres Tests für einen Preis von rund 169 Euro verfügbar war, auch die automatische Erfassung von Schlaf-, Trainings- und Aktivitätsdaten.

Zugleich bietet dieses Fitness-Armband Benachrichtigungen über Anrufe und Nachrichten sowie zu Terminen. Das Fitness-Armband eignet sich aufgrund der IP68-Zertifizierung auch für das Training bei Regen. Pluspunkte gab es von uns auch für die intuitive Bedienung. Wischt man nach rechts, gibt es den Zugriff auf die installierten Widets und Leistungsdaten. Wischt man nach links, dann werden aktuelle Benachrichtigungen angezeigt. Neben dem Streckenverlauf und der bereits absolvierten Distanz bietet das Gear Fit2 Fitness-Armband auch eine Übersicht zu Schritten, Belastung und Kalorienverbrauch. Auch Schlaf- und Ernährungsinformationen lassen sich abrufen.

Platz 4: Fitbit Charge 2 Test

Der Fitness-Tracker Charge 2 von Fitbit wird am Handgelenk getragen und misst die Pulsfrequenz, die Herzfrequenz, die Schritte, die Distanz, den Kalorienverbrauch, die gelaufenen Etagen und die aktiven Minuten pro Tag. Um spezifische Workouts beim Fahrradfahren, Laufen, Gewichtheben und mehr aufzuzeichnen, ist das Fitbit Fitnessarmband mit der Funktion Multi-Sport-Tracking ausgestattet.

Über die Fitbit App erfolgt die permanente Kontrolle des Cardio-Fitness-Niveaus. Ein weiteres Plus ist die automatische Schlafaufzeichnung. Mittels dieser sieht der Nutzer, wie gut und wie lange er geschlafen hat. Als Weckfunktion steht ein Vibrationsalarm zur Verfügung.

Es kann zwar beim Training zur Erfassung der Herzfrequenz auf einen Brustgurt verzichtet werden, aber um eine höhere Genauigkeit der Messungen zu erzielen, sollte der kompatible Fitbit Brustgurt eingesetzt werden. Die Erfassung der Herzfrequenz ohne Brustgurt erfolgt über eine optische Blutflussmessung im Handgelenk. Das Fitbit Charge 2 Fitness-Armband ist bereits ab einem Preis von 119 Euro erhältlich.

Platz 5: Garmin vivofit 3 Fitness-Armband Test

Ein hochauflösendes Display, eine 24/7-Anzeige für den Schrittzähler, Anzeige von Distanz, Uhrzeit, Datum und Kalorienverbrauch sowie personalisierbare Tagesziele bietet das Fitnessarmband vivofit 3 von Garmin. Zudem ist dieser Fitnesstracker bis 5 ATM wasserdicht und kann deshalb auch beim Schwimmen getragen werden. Das Design ist schmal und sportlich und Nutzer profitieren von einem angenehmen Tragekomfort. Die Bewegungseinheiten auswerten und analysieren kann man über die Plattform Garmin Connect. Hier kann man die eigenen Leistung auch mit anderen Mitgliedern in der Community vergleichen und sich auch so für das nächste Training motivieren.

Dank der Wasserdichtigkeit ist dieser Fitness-Tracker auch für Schwimmer geeignet und bietet auch eine Analyse der Schlafdaten. Pluspunkte gab es für uns auch für die lange Laufzeit, denn an ein Aufladen muss man nicht denken. Die integrierte Batterie hat eine Laufzeit von rund einem Jahr. Zum Zeitpunkt unseres Tests betrug der Preis für das Fitness-Armband vivofit 3 von Garmin rund 64 Euro.

Wie funktioniert ein Fitness-Armband?

Damit die Daten wie Puls, Herzfrequenz und mehr erfasst werden können, sind die Fitness-Armbänder mit Bewegungssensoren und optischen Sensoren ausgestattet. Erstere erfassen Rotation oder Beschleunigung der Bewegung und letztere erfassen Puls und Herzfrequenz. Die optischen Sensoren sind an der Unterseite integriert und bestehen aus einem opto-elektrischen Sensor bzw. aus einer Linse und aus mindestens zwei LEDs. Leuchten die LEDs, dann durchdringt das Licht die Blutgefäße und das Gewebe. Die Linse ermittelt aufgrund der Lichtreflektion den Puls. Zugleich wird die Herzfrequenz gemessen, weil beim Senden und Empfangen des Lichts auch die Blutmenge bestimmt wird.

Es gibt auch Fitness-Armbänder, die mit einem GPS-Empfänger ausgestattet sind. Im Fitness-Armband Vergleich mit den Bewegungssensoren bieten die GPS-Empfänger den Vorteil dass sie den Standort des Trägers bis fast auf den Meter genau ermitteln. Es gibt auch Activity-Tracker, die das Bewältigen von Etagen messen. Solche Fitness-Tracker sind mit einem Höhensensor ausgestattet.

Warum ein Fitness-Armband nutzen?

Ein Fitness-Armband trägt deutlich positiv zur Gesundheit bei.Zu einer gesunden Lebensweise gehört Bewegung dazu. 19,57 Mio. Menschen ab einem Alter von 14 Jahren achten auf ihre Gesundheit. Das ergab eine Umfrage im Jahr 2016 des Instituts für Demoskopie Allensbach. Doch nicht immer hat man nach einem langen Arbeitstag noch die Motivation, um Sport zu treiben und damit etwas für die Gesundheit zu tun. Ein Motivationsfaktor kann das Fitness-Armband sein, denn durch das Zählen von Schritten, Distanz und Kalorienverbrauch sehen Anwender, wie viel sie erreicht haben. Das spornt an, die Leistung zu steigern und sich regelmäßig zu bewegen bzw. Sport zu treiben.

Welche Vorteile bietet ein Fitness-Tracker?

Warum sollte man sich einen Fitness-Tracker kaufen? Welche Vorteile bietet ein solches Gerät im Vergleich zu anderen? Das sind zu Recht gestellte Fragen, die wir im Folgenden beantworten.

Es kann viele Gründe für den Kauf eines Fitness Armbands geben. Hauptgrund ist, dass die eigene sportliche und alltägliche Aktivität erfasst, kontrolliert, dokumentiert und ausgewertet werden soll. Während es Nutzer gibt, die erfassen wollen, wie viele Schritte sie pro Tag gehen und ob eine Steigerung möglich ist, gibt es auch Nutzer, die in der Freizeit Sport treiben und in einem bestimmten Herzfrequenz- und Pulsbereich trainieren wollen. Insbesondere ist die Herzfrequenz und die Pulshöhe für das Konditionstraining entscheidend. Es gibt auch Verbraucher, die einen Fitness Tracker beim Joggen tragen, um beispielsweise Pace, Distanzen und Schrittfrequenzen zu erfassen. Solche Fitness-Tracker sind mit einer GPS-Funktion ausgestattet.

Inzwischen gibt es bei den Apps, mit denen die Daten eines Fitness-Trackers erfasst und ausgewertet werden, auch nützliche Tipps für eine gesündere und aktivere Lebensgestaltung.

Fitness-Armband, Activity-Tracker und Fitness-Uhren Vergleich

Fitness-Armband

Erfassung von Daten bei Sport- und Fitnesstraining

Activity-Tracker

Erfassung von alltäglichen Aktivitäten

Fitness- / Sport-Uhren

Erfassung und Analyse von Trainingseinheiten

Checkliste – Fitness-Armband kaufen

  • Fitness-Armband muss kompatibel mit dem Smartphone sein.
  • Smartphone oder App-fähiges Endgerät müssen vorhanden sein.
  • Wasserdichtigkeit
  • Laufzeit des Akkus
  • Funktionsumfang
  • Tragekomfort

Wie wird ein Fitness-Armband benutzt?

Die Benutzung eines Fitness-Armbands hängt von dem Modell und der Marke ab. Wie der Name schon vermuten lässt, wird ein Fitnesstracker am Handgelenk getragen. Relevante Daten wie Puls- und Herzfrequenz, Schritte, Kalorienverbrauch, Distanz und weitere werden aufgezeichnet. Das haben wir im Fitnesstracker Test bereits gezeigt. Die Übertragung der Daten vom Fitness-Armband erfolgt via Bluetooth auf ein Smartphone. Damit die Daten auf dem Smartphone aufgenommen und ausgewertet werden können, wird auf dem Smartphone eine App installiert. Je nach Fitnesstracker ist vorgegeben, welches Betriebssystem das Smartphone haben muss. So gibt es beispielsweise Fitnessarmbänder, die nur mit iOS oder ausschließlich mit Android kompatibel sind. Aber es gibt auch Fitnesstracker, die mit beiden Systemen kompatibel sind. Während der Bewegung im Alltag oder beim Sport werden die Daten wie Kalorienverbrauch, Distanz und Herzfrequenz aufgezeichnet.

Wo Fitness-Armband kaufen?

Es ist eine wichtige Frage, wo man ein Fitness Armband kaufen sollte. Wer Anfänger in Sachen Fitnesstracker ist, sollte sich an den Kriterien im Fitnessarmband Testbericht orientieren, wenn das Fitnessarmband in einem Onlineshop gekauft werden soll.

Es gibt inzwischen eine Vielzahl an Modellen von verschiedenen Herstellern wie beispielsweise Garmin, Fitbit, Xiaomi, Polar und Sony. Bei der Entscheidung für ein bestimmtes Modell muss beachtet werden, ob dieses mit dem eigenen Smartphone kompatibel ist. Es gibt Fitness-Armbänder, die beispielsweise nur mit entsprechender iOS Software funktionieren. Für Einsteiger lohnt die persönliche Beratung im Fachhandel. Wer schon weiß, wonach er sucht, kann sich in Onlineshops für Sport- und Fitnessbedarf umsehen.

Wer braucht ein Fitness-Armband?

Grundsätzlich ist ein Fitness-Armband für jeden empfehlenswert, der sportlich aktiv ist. Auch Verbraucher, die ihre Werte wie Puls, Herzfrequenz, Schritte, Kalorienverbrauch und mehr prüfen wollen, sollten einen Blick auf das aktuelle Angebot an Fitness-Armbändern werfen. Die Fitnesstracker messen auch Aktivitäten im Alltag. Es gibt Modelle, die auch Etagen erfassen. Lohnenswert sind solche Modelle, die Schritte messen. So hat man immer einen Überblick, ob man pro Tag genug zu Fuß gegangen ist. Empfehlenswert sind 10.000 Schritte pro Tag.

Was bringt ein Fitness-Armband bzw. warum sollte man ein Fitness-Armband kaufen?

Der Fitnesstracker ist ein Motivator, wie man sicherlich im Verlauf unseres Fitness-Armband Testberichts schon mitbekommen haben könnte. Wenn der Verbraucher beim Sport sieht, wie viel Schritte zurückgelegt bzw. wie viele Kalorien verbraucht wurden, sorgt das für Motivation, weiter Sport zu treiben bzw. sich weiter regelmäßig zu bewegen. Mit den Daten, die ein Fitness-Armband sammelt, kann man Trainingserfolge sehen, beispielsweise wenn man die Ausdauer trainieren und steigern will. Zugleich liefern die Fitnesstracker je nach Modell, Informationen zur Fettverbrennung. Ein wichtiger Motivator, wenn es um Gewichtsabnahme geht. Empfehlenswerte Modelle haben eine dreidimensionale Auswertung, so dass beispielsweise nicht alle Bewegungen aufgezeichnet und analysiert werden. Zu den Bewegungen, die ausgenommen sind, gehört beispielsweise das Ruckeln bei der Busfahrt oder ähnliches.

Was ist ein Fitnesstracker mit GPS?

Fitnesstracker mit GPS sind insbesondere dann sinnvoll, wenn man das Fitnessarmband beim Radfahren oder beim Inlineskaten einsetzt. Vorteilhaft sind auch die Modelle, die einen GPS inklusive Höhenmesser besitzen.

Wer an sein Training erinnert werden will, sollte einen Blick auf die Fitness-Armbänder mit integrierter Weckfunktion werfen. Die meisten Modelle haben diese bereits neben den Standardfunktionen wie Datum und Uhrzeit. Damit kann das Fitnessarmband zugleich auch als Armbanduhr eingesetzt werden.

Für den Trainingserfolg ist die Herzfrequenz beim Sport und bei alltäglicher Bewegung relevant. Es gibt drei verschiedene Arten bei Fitnessarmbändern, mittels denen die Herzfrequenz während den körperlichen Aktivitäten erfasst wird. Es gibt die Erfassung mittels separatem Brustgurt, die Erfassung über die optische Messung des Blutflusses und die Erfassung über einen separaten Fingersensor.

Fitness Armband mit Pulsmesser im Test

Gibt es Unterschiede zwischen Activity Tracker, Fitnessarmband und Fitness Tracker? Diese Frage taucht häufig und aufgrund der Angebotsvielfalt auf. Alle Produkte gehören zur Gruppe der Fitness-Messgeräte. Im Laufe der Zeit kam sogar noch die Bezeichnung Smartbands hinzu. Fitness Tracker und Acivity Tracker sind Synonyme für ein und das selbe Gerät. Fitnessarmband hingegen ist die Bezeichnung für eine bestimmte Gruppe von Fitness-Trackern. Wie der Name schon vermuten lässt, sind Fitnessarmbänder Fitnesstracker, die am Handgelenk getragen werden. Alternativen sind die Fitness-Tracker, die als Clips oder als In-Ear-Kopfhörer getragen werden. In unserem Testbericht stellen wir ausschließlich Fitness-Armband Testsieger vor.

Welche Unterschiede zwischen Schrittzähler und Fitness Tracker?

Es besteht bei aktuellem Vergleich der verfügbaren Fitness-Armbandmodelle in beiden Kategorien ein entscheidender Unterschied. Die Daten, die der Fitness-Tracker erfasst, werden via Bluetooth und App mit dem Smartphone oder Tablet erfasst und ausgewertet. Die gängigen Fitness-Tracker speichern zudem über die entsprechende App die Daten für einen bestimmten Zeitraum in einer Cloud. Von dort können sie in dem zur Verfügung gestellten Zeitrahmen abgerufen werden. Hingegen erfasst der Schrittzähler, der häufig als Clip angeboten wird, ausschließlich Schritt und Kalorienverbrauch. Die Daten sind ausschließlich auf dem Gerät verfügbar.

Fitness-Armband Erfahrungsberichte / Reviews

Fitness-Armband Test SKU UPC Model

„Fitness-Armband im Test“

12.12.2018, 22:05 Uhr 

Erfahrung von Fitnessron

„Ich war schon sehr lange auf der Suche nach einem passenden Fitness-Armband, wo ich einige Werte ablesen kann. Ich jogge regelmäßig, fast jeden Tag und brauche dafür ein Armband, wo ich meinen Herzschlag ablesen kann, andere Zusatzfunktionen wären auch nicht verkehrt gewesen, den Garmin vívosmart HR+ Fitness-Tracker hab ich preiswert im Internet gefunden und bin seitdem wirklich mehr als nur zufrieden. Die Batterie hält wirklich lange und das Armband hat wirklich alle nötigen Funktionen, auch macht es am Arm einen fitten und guten Eindruck. Würde es ganau so nochmal bestellen! Ist mit keinen Fitnesss-Armbändern die ich davor hatte vergleichbar.“

„vívosmart HR+ Fitness-Tracker von Garmin“

21.04.2018, 17:15 Uhr 

Erfahrung von Fabian

„Der vívosmart HR+ Fitness-Tracker von Garmin überprüft die Herzfrequenzmessung durch Elevate Technologie direkt am Handgelenk. Um festzustellen, wo das Training absolviert wird, verwendet der Fitness-Tracker eine Verbindung zu GPS-Satelliten. Gemessen werden Kalorien, Schritte, Distanz und Geschwindigkeit. Das Touchscreen Display lässt sich bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesen, was beim Training im Freien praktisch ist. Wird der Tracker mit einem Smartphone verbunden, können während des Trainings Nachrichten, Mails und Anrufe auf dem Display angezeigt werden. Der Music Player kann so ebenfalls gesteuert werden.“

5.0 5.0 2 2 Ich war schon sehr lange auf der Suche nach einem passenden Fitness-Armband, wo ich einige Werte ablesen kann. Ich jogge regelmäßig, fast jeden Tag und brauche dafür ein Armband Fitness-Armband Test

Erfahrungsbericht schreiben

Erfahrungsbericht schreiben
* Erforderliches Feld